Hinweise zum neuen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Abstand

Hygiene

Atemschutz

Den meisten Menschen dürfte mittler­weile bekannt sein, dass sich ein Virus mit dem Namen »SARS-CoV-2« welt­weit aus­breitet. Das Virus kann zu einer Lungen-Erkrankung führen, die »COVID-19« genannt wird. In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung harm­los. Häufig treten jedoch grippe­artige Symptomen mit Fieber, Kopf­schmerz, Geruchstörung, (meist trockenem) Husten und Kurz­atmigkeit auf. Das Vollbild der Erkrankung ist eine schwere Lungenentzündung, die eine Behandlung auf einer Intensivstation erfordert. Das Virus ist sehr ansteckend. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie mit Erkältungs­beschwerden nicht unsere Praxis betreten.

Stand: 17. Januar 2021 — Michael Vorwerg

Allgemeine Infektionsschutz-Maßnahmen

In unserer Praxis bitten wir Sie, die allgemeinen Schutz­maßnahmen zu beachten: Abstand halten, Hygiene beachten, Atem­schutz­maske tragen (»AHA-Regeln«). Aufgrund des begrenzten Raumes in der Praxis bitten wir, nur eine Begleit­person mit­zu­bringen. Wir haben im Eingangs­bereich der Praxis Spender für Hände­desinfektion auf­gestellt, die Sie beim Betreten der Praxis nutzen sollen. Wenn Sie husten oder niesen müssen, bitte tun Sie dies in ein Einweg­taschen­tuch (und ent­sorgen dieses umgehend) oder not­falls in Ihre Arm­beuge (nicht in die Hand, nicht in den Raum und nicht in Richtung anderer Menschen). Bitte waschen Sie sich im Anschluss daran stets gründlich die Hände. Das Tragen einer Atem­schutz­maske ist eine Selbst­verständlichkeit.

Termine, Rezepte und Verordnungen

Wir möchten die Praxis auch während der Corona­virus-Pandemie offen halten. Die Sprech­zeiten werden sich vor­läufig nicht ändern. Es ist jedoch erforder­lich, dass wir Termine kurz halten und auf das Not­wendigste begrenzen. Gegebenen­falls können Unter­suchungen nach ärztlicher Ein­schätzung ver­schoben werden. Die Aus­stellung von Folge­rezepten oder Dauer­ver­ordnungen soll kurz­fristig nach ärztlicher Prüfung er­folgen. Ein Termin ist hier­für nicht zwingend er­forder­lich sofern Sie im aktuellen Quartal bereits mindestens ein­malig bei uns waren. Bitte be­achten Sie, dass Medikamente für maximal ein Quartal ver­ordnet werden können.

Bei Verdacht auf Infektion

Sollten Sie mit Fieber, Husten und Kurz­atmig­keit erkranken, möchten wir Sie bitten, nicht in unsere Praxis zu kommen. Sie sollten sich in ärztliche Behandlung begeben, wenn Sie einer­seits Erkältungs­symptome haben und anderer­seits zuvor Kontakt zu jemandem hatten, bei dem das Virus nach­gewiesen wurde. Dies gilt ins­besondere dann, wenn Sie eine chronische Lungen­erkrankung oder ein beeinträchtigtes Immun­system haben (z.B. infolge Diabetes mellitus, HIV-Infektion, Immun­therapie, etc). Bei Verdacht auf eine Infektion mit Corona-Virus sollten Sie zu Hause bleiben und von dort aus Ihren Haus­arzt, den kassen­ärztlichen Not­dienst (Tel. 116 117) oder direkt die Corona­virus-Hotline der Berliner Gesundheits­verwaltung (Tel. 030 90 28 28 28, täglich 8-20 Uhr) anrufen.

Weiterführende Informationen

COVID-19 App der Charité zur Risikoeinschätzung
Untersuchungsstellen Coronavirus in Berlin
Informationen des Berliner Senates zum Corona-Virus
Informationen des Robert-Koch-Institutes (RKI) zum Corona-Virus
Informationen auf der Wikipedia zum Corona-Virus